Software-Entwicklungsprojekte (konventionell)

Software-Entwicklungsprojekte sind in der Regel Projekte des Business mit einen grossen bzw. überwiegenden Anteil an Informatik. Dabei werden zwei Projekttypen unterschieden:

  • Neu- und Weiterentwicklung von Software, die vom Business gefordert wird
  • Wartungsreleases von laufenden Softwaresystemen (Ausbau und Anpassungen)

Im Sinne eines evolutionären Projektvorgehens werden die SW-Entwicklungsprojekte in einem zweistufigen, iterativen Vorgehen (Architektur und Interner Release) erstellt.

Nr.SchritteAufgaben
21 Initialisierung Erheben der Bedürfnisse und Ziele der Stakeholder. Probleme des bestehenden Systems analysieren. Mögliche Projekt Risiken identifizieren, analysieren und bewerten.
31 Anforderungs-entwicklung & Konzipierung In diesem Arbeitsschritt müssen die Anforderungen präzisiert und basierend dem Business Case ein gesamtheitliches Lösungskonzept beschrieben und einen Releaseplan erstellt werden. Dabei werden die vollständige fachliche (businessbezogene) Spezifikation erstellt und Systemarchitektur festgelegt.
32 Detail-Spezifikation In der Detailspezifikation wird die IT-Spezifikation erstellt und dabei Architektur sowie Prozess und Datenhaltung designt. Weiter werden IT-Security und Betriebsaspekte geklärt, sowie Benutzerunterlagen und Schulungskonzept erstellt.
41 Architekturdesign Basierend auf der Detailspezifikation wird die technische Systemarchitektur entwickelt, Es werden Design-Regelungen erstellt, Testkonzept zum Architektur-Release erarbeitet und das Softwareprodukt programmiert Allfällige Änderungen in der Organisation, die Beschaffung der Sachmittel, die Erstellung der nötigen Benutzerdokumentationen sowie die Vorbereitung zur Einführung des Systems werden vorgenommen.
42 Implementierung Das erstellte Softwareprodukt wird den Bedürfnissen der zukünftigen Organisation angepasst und mit der realen Umgebung verbunden.
43 Systemtest Der Systemtest ist die Testphase, bei der das gesamte System gegen die gesamten Anforderungen (funktionale und nicht funktionale Anforderungen) getestet wird. Gewöhnlich findet der Test auf einer Testumgebung statt und wird mit Testdaten durchgeführt.
33 Mini-Init Für das anstehende Teilprojekt (Architekturrelease) werden alle Anforderungen konkretisiert und ein neuer Projektplan und Projektauftrag erstellt. In der Regel ist die Mini-Initialisierung kürzer als die Initialisierung zu Beginn des Projektes.
51 Auslieferung und Einführung In der Einführungs-/Abnahmephase wird das IT-System in seiner produktiven Umgebung installiert und zur Nutzung dem Betrieb übergeben. Während dieser Phase wird das System vom Auftraggeber (Kunden) bzw. den Produkteverantwortlichen mittels Abnahmetest abgenommen sowie Mitarbeiterschulung durchgeführt und Benutzerunterstützung angeboten..
52 Übergabe Nach der Inbetriebnahme des IT-Systems nach der Auslieferung und Einführung des Systems erfolgt innerhalb eines gegebenen Zeitraums die Übergabe an die für den Betrieb verantwortliche Organisation.

Lieferobjekte

Nr. Bezeichnung Kurzbeschrieb
1
Anforderungsspezifikation Ausformulierte und vollständig definierte Anforderungen, welche aus einem Lasten- und Pflichtenheft bestehen.
2
IT-Spezifikation/Systemdesign Beschreibung der Business Lösung aus IT-Sicht. Basiert auf dem Architekturkonzept definiert detaillierte Spezifikationen des Systems
3
IT-Architektur Beschreibung wie die Lösung in die IT-Landschaft integriert wird. Definiert Schnittstellen und den Systemaufbau des Systems.
4
Prozess und Datenhaltungs-Design Modell und Definition von Prozessen und Datenbanken
5 Sicherheitskonzept Analysiert die Sicherheitsanforderungen an das System und beschreibt die getroffenen Massnahmen im Bereich Sicherheit und Datenschutz.
6
Betriebskonzept Anleitung für Installation und Betrieb der Softwarelösung in der produktiven Umgebung
7
Benutzer und Schulungsunterlagen Beschreibt die Anwendung des IT-Systems aus Sicht der verschiedenen Benutzergruppen
8
*Testplan/-konzept Legt fest, welche Tests wann und durch wen durchzuführen sind. Im Testkonzept wird die Grundlage definiert, welche die beteiligten Personen, Aktivitäten und Infrastruktur aufzeigt. Testkonzept: Definiert die Testrahmenbedingungen und die Testmethoden, und dient
der effizienten Planung und Durchführung der einzelnen Tests.
9
*Wartungs- /Lizenzvertag
10
*Testfall-Spezifikation Beschreibt die Grundlagen für die durchzuführenden Tests und wird bereits bei den Anforderungen und Zielen mit erarbeitet.
11
*Lastprofil Beschreibt die Auslastung resp. Belastung des Systems.
12
*Programm- / Wartungsdokumentation Beschreibt alle Elemente, die zur Lösung einer bestimmten Aufgabe im Rahmen des IT-Systems notwendig sind. Dokumentiert das Programm resp. die Programme des IT-Systems.
13
Integrationskonzept Definiert die Eingliederung des Systems in der bestehenden IT-Landschaft und spezifiziert die dazu notwendigen Schnittstellen detailliert.
14
Einführungskonzept Legt die die Planung und Bereitstellung der erforderlichen Ressourcen für die Einführung fest.
15
Migrationskonzept und –verfahren Das Migrationskonzept definiert die technischen und organisatorischen Vorraussetzungen an das Migrationsverfahren, welches für eine erfolgreiche Einführung des Systems benötigt wird. Das Verfahren stellt die Überführung des Systems in die bestehende IT-Landschaft während der Einführung sicher
16
Prototyp Vorabversion des Projektprodukts, welches meistens nicht funktionsfähig ist. Es dient zur Überprüfung der Einhaltung von Anforderungen mit dem Auftraggeber und fördert die Zusammenarbeit.
17
*Testbericht ST Beschreibt den Stand des Testfortschrittes bzw. deren Ergebnisse im Systemtest sowie die getroffenen Massnahmen und offene Punkte
18
*Benutzerdokumentation Beschreibt die Anwendung des IT-Systems aus Sicht der verschiedenen Benutzergruppen.
19
*Support- und Betriebskonzept Beschreibt die Unterstützung, die der Lieferant eines Produktes dem Anwender bietet.
20
*Übergabedokument
21
*Test- und Abnahmebericht AT Beschreibt den Stand des Testfortschrittes bzw. deren Ergebnisse im Abnahmetest und gibt eine Empfehlung in bezug auf die Einführung ab.
22
*Roll-Out-Schlussbericht Protokolliert den Ablauf der Einführung (Migrationen, Pilotinstallation, Verbreitung, Ausbildung, Einführungsschritte, offene Punkte).
23
Sicherheitskonzept Physische Sicherheiten, Software-Sicherheiten, Zugriffsberechtigungen

Anwenden

info@spol.ch
+41 41 747 30 60