Balken-Diagramm

Kurzbeschreibung

Balkendiagramme bestehen aus einem zweidimensionalen Koordinationssystem. Horizontal wird üblicherweise ein Zeitmassstab eingetragen, vertikal einzelne Projektaufgaben, Personen oder Sachmittel. Die Länge der Balken gibt die geplante oder tatsächliche Dauer für die Durchführung an. Die Lage der Balken zueinander zeigt die zeitlichen Abhängigkeiten. Zu dieser grundsätzlichen Darstellungsform bestehen als Varianten: Einfaches Balkendiagramm, Kombiniertes Balkendiagramm, Vernetztes Balkendiagramm.

Anwendungsbereich

Bei kleinen und allenfalls mittleren Projekten. Stehen die Sachmittel und die Zeitachse einander gegenüber, so spricht man von einem Belegungsplan. Werden Mitarbeiter der Zeitachse gegenübergestellt, so ergibt dies einen Einsatzplan. Werden Mitarbeiter der Zeitachse gegenübergestellt, so ergibt dies einen Einsatzplan. Werden Aufgaben der Zeitachse gegenübergestellt, so resultiert daraus ein Projektfortschrittsplan oder ein Tätigkeitsplan.

Stärken

  • Gute Visualisierung der Dauer der einzelnen Vorgänge
  • Schnell erstellt und in unterschiedlichen Variationen anwendbar
  • Viele Tools unterstützen diese Planungsform

Schwächen

  • Komplexe Abläufe nicht sehr übersichtlich darstellbar
  • Pufferzeiten nur zum Teil ersichtlich

Anwenden