Realisierungsphase

Je nach Projektart fallen in dieser Phase höchst unterschiedliche Tätigkeiten an. Im Vordergrund steht die spezifikationsgerechte Umsetzung der in den Vorphasen erstellten und ausgewählten Lösungsvariante innerhalb der vorgegebenen Termin- und Kostengrenzen. Die erarbeiteten Lösungsansätze werden gemäss den definierten Zielsetzungen und Anforderungen verifiziert und auf ihre Anwendung getestet respektive validiert. In der Realisierungsphase werden alle notwendigen Vorbereitungen getroffen, damit die Lösung erfolgreich eingeführt/umgesetzt werden kann.

Am Ende dieser Phase sollten folgende Fragen beantwortet werden können:

  • Wollen wir das Projektprodukt so einführen?
  • Entspricht die realisierte Lösung den Erwartungen und Zielsetzungen?

Die wesentlichen Tätigkeiten dieser Phase aus Umsetzungssicht sind:

Nr. Tätigkeit Inhalt
01 Design- & Realisierungs-Prozess
Neue Lösung designen und realisieren
Beim Design-Schritt, der je nach Projektart durchzuführen ist, klären Spezialisten mithilfe eines experimentellen Prototyps oder anderer Designmethoden im Detail, wie die Projektanforderungen technisch umgesetzt werden können. Bei der anschliessenden Realisierung wird, basierend auf den Konzepten, der Detailspezifikation oder den Detailplänen aus der Konzeptionsphase und dem Design, das Projektprodukt gemäss Umsetzungsplan resp. Projektplan erstellt.
02 Integrations-Prozess
Neue Lösung in die Zielumgebung integrieren
Beim Integrieren (Customizing) gilt es, die produktspezifische Kompetenz möglichst effektiv mit der Zielinfrastruktur, der Zielprozessstruktur und/oder der Zielorganisationsstruktur zu verbinden, um aus dem eingekauften oder selbst erstellten Produkt den grösstmöglichen Nutzen zu erwirtschaften. Im Weiteren erfolgt eine detaillierte Einführungsplanung, allenfalls in Varianten, und es werden die rechtlichen, personellen, organisatorischen und materiellen Voraussetzungen für den Betrieb geschaffen.
03 Erprobungs-Prozess
Neue Lösung erproben
Nach dem Realisieren und allfälligen Anpassen ist das erstellte Projektprodukt anhand des Projektauftrags/der Anforderungsspezifikationen zu verifizieren und auf seine zielbezogene und fehlerfreie Anwendbarkeit zu prüfen (Validation). Diese «Erprobung» geschieht auf der Grundlage des Prüfplans, des Test- respektive Prüfkonzepts und der Testfälle.

Das Hauptlieferobjekt dieser Phase ist die realisierte Lösung, bestehend aus folgenden Teilergebnissen:

  • realisierte, einsatzbereite Lösung, die die Grundvoraussetzungen für die Einführung erfüllt
  • Dokumentation der realisierten Lösung, allenfalls Korrektur der Spezifikationen
  • definierte und dokumentierte Organisationsstrukturen und Prozesse
  • Testfälle und Prüfprotokolle
  • erstelltes und geprüftes Einführungs- und allenfalls Betreiberkonzept
  • Ausbildungskonzept, Anwendungs-, Betriebs-, Support-, Organisationshandbuch oder Integrationsplan

Die Arbeiten dieser Phase können je nach Ansatz und Projektart rein sequenziell oder auch iterativ erfolgen.